Dieses Forum dient dem Austausch über Projekte, die sich mit dem Dichter und Naturforscher Adelbert von Chamisso (1781-1838) beschäftigen. Wenn Sie Chamisso-Projekte vorstellen möchten, Unterstützung suchen oder Veranstaltungen ankündigen wollen, können Sie das auch als nicht registrierter Nutzer tun: Schicken Sie bitte eine Mail mit Ihren Informationen und Fragen an den Webmaster Michael Bienert. Das Forum ist ein Projekt von Text der Stadt.

Mittwoch, 7. Mai 2014

Nachlass Chamissos online

Ein Notizbuch Chamissos aus dem Nachlass
in der Staatsbibliothek Preußischer Kulturbesitz
Der Nachlass Adelbert von Chamissos der Staatsbibliothek zu Berlin ist jetzt online. In der Autographen-Datenbank Kalliope, wo sämtliche Lebenszeugnisse, Manuskripte und Korrespondenzen Chamissos aus dem Besitz der Staatsbibliothek zu Berlin archivalisch und wissenschaftlich erschlossen sind, können nun zugleich die zugehörigen digitalen Bilder aufgerufen werden. Die Digitalisate sind über die einzelnen Datensätze aufzurufen, in denen die Materialien erschlossen wurden. Die Benutzung ist frei zugänglich. Verwertungen in Publikationen bedürfen einer Genehmigung durch die Staatsbibliothek zu Berlin und einer wissenschaftlichen Zitation (Anfragen an Frau Dr. Jutta Weber, Referat Nachlässe und Autographen: Jutta.Weber[at]sbb.spk-berlin. de). Die Datenbank Kalliope finden Sie unter http://kalliope.staatsbibliothek-berlin.de/
Die Digitalisierung und wissenschaftliche und archivalische Erschließung wurde durch das von der Robert Bosch Stiftung ermöglichte Projekt „Erschließung und Digitalisierung des Nachlasses Adelbert von Chamissos“ in der Handschriftenabteilung der Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz durchgeführt. Dieses Projekt wird noch bis Anfang 2015 fortgesetzt, so dass zu den bisher erarbeiteten Inhalten weitere Informationen hinzukommen werden. Eine Projektbeschreibung finden Sie hier.

Kommentare:

  1. das scheint aber noch nicht zu klappen

    AntwortenLöschen
  2. Bei einem ersten Versuch gestern hat es bei mir auch nicht geklappt, später dann doch mit einem Tagebuchfaksimile, durch das ich mich bequem durchklicken konnte. Möglicherweise sind noch nicht alle Scans eingepflegt oder perfekt verlinkt, da es sich um eine enorme Datenmenge handelt.
    Besonders bequem ist der Zugang über Kalliope nicht, es wäre schon wünschenswert, wenn der Nachlass eine Website erhält, die einen systematischen Zugang erlaubt, so wie er real über das Findbuch möglich ist. Also ein digitales Nachlassverzeichnis, von dem aus man dann zielstrebig zu bestimmten Objektgruppen gelangt.

    AntwortenLöschen
  3. Kalliope wird gerade komplett überarbeitet und bekommt eine neue Oberfläche. Ich bin gespannt, ob die Seite nach der voraussichtlichen Freischaltung im Juli besser zu handhaben ist.

    AntwortenLöschen